Wettbewerb Girard Ost Wettbewerb Girard Ost
Wettbewerb Magglingen BASPO Wettbewerb Magglingen BASPO
Ideenwettbewerb Raiffeisenbank Weissenstein Ideenwettbewerb Raiffeisenbank Weissenstein
Wettbwerb SWG Grenchen Wettbwerb SWG Grenchen
Wettbewerb Bachtelen Wettbewerb Bachtelen
Wettbewerb Karolinenheim Wettbewerb Karolinenheim
Wettbewerb Weissensteinbahn Wettbewerb Weissensteinbahn
Wettbewerb Saudan Biberist Wettbewerb Saudan Biberist

Wettbewerb Bachtelen

Die Datei W_bachtelen_1.jpg herunterladen
Die Datei W_bachtelen_2.jpg herunterladen
Die Datei W_bachtelen_4.jpg herunterladen
Die Datei W_bachtelen_5.jpg herunterladen
Die Datei W_bachtelen_6.jpg herunterladen
Die Datei W_bachtelen_7.jpg herunterladen
Die Datei W_bachtelen_8.jpg herunterladen
Die Datei W_bachtelen_9.jpg herunterladen

HAUS "KAPLA"

 

ÖKONOMIEGEBÄUDE

 

ID  | W11.01

ART  | Neubau, Ökonomiegebäude

AUFTRAGSART  | Studienauftrag 1. Preis

BAUHERR  | Bachtelen Sonderpädagogisches Zentrum Grenchen

KATEGORIE  | Wettbewerbe

ORT  | Grenchen, SO

JAHR  | 2011

 

 

 

Neubau Betriebsküche | Verpflegungs- | Administrtionsräume

 

Dem Ziel, ein wirtschaftliches, kompaktes Gebäude zu konzipieren, welches sich in Volumen und Erscheinungsbildharmonisch in das bestehende Ensemble integriert, wird folgendermassen Rechnung getragen:

 

Das Raumprogramm wird entsprechend der gewünschten Nutzung in vier Teilbereiche aufgeteilt und übereinander angeordnet, wobei die Topografie, die vorhandene Erschliessungssituation und die Lage der bestehenden Gebäude in das Konzept miteinbezogen werden.

 

Der Neubau wird in der nordwestliche Ecke des Baufeldes situiert, in respektvollem Abstand zu den historischen Häusern Girard und Breidenstein. Die Erschliessung für den Warenumschlag erfolgt über das bestehende Einbahnsystem. Der Vorplatz der Schreinerei wird als Wendemöglichkeit in das Erschliessungskonzept mit einbezogen.

 

Das bestehende Fusswegnetz wird entsprechend ergänzt, so dass das Restaurant aus allen Richtungen auf dem kürzesten Weg erreicht werden kann.

 

Die Situierung des neuen Betriebsgebäudes bildet einerseits den Abschluss der zusammenhängenden Landwirtschafts- und Grünzone gegen Norden, andererseits definiert diese zusammen mit den historischen Bauten einen schönen, parkähnlichen Innenhof.

 

Aus dem Restaurant sind so interessante Sichtbezüge in alle Richtungen möglich, die Umgebung soll in das Gebäude fliessen.

 

Das neue Betriebsgebäude versteht sich als Ergänzung zu den umliegenden, historischen Bauten. Die klare, innere Struktur ist auch in der Fassade durch die natürliche Materialisierung ablesbar.

Der einfache Baukörper ist mit einer imprägnierten, gehobelten Lärchenholzschalung verkleidet.

 

Indem die verschiedenen Nutzungen übereinander gestapelt werden, entsteht ein in - Form und Funktion - wirtschaftliches, kompaktes Gebäude.

 

"Kapla" im Bachtelen ist eingeweiht.

 

 

 

Link az Solothurner Zeitung 10/14

Download PDF

Zurück