«Ein schützenswertes Objekt aus den Siebzigerjahren soll Bestand haben und vorsichtig für eine Sanierung vorbereitet werden.» Dies ist das Credo, welches das Architekturbüro Branger beim Umbauprojekt des Schulhauses Widlisbach geleitet hat. In einer ersten Lesung stellten die Architekten dem Gemeinderat das Projekt vor. Ein wesentliches Ziel ist, die bestehenden Mängel bezüglich allgemeiner Sicherheit, Brandschutz, Erdbebensicherheit und Behindertengerechtigkeit auszumerzen, erläuterte Claudio Branger.
 
Energietechnisch würden die Erneuerung von Dach und Fassade und der Ersatz der Turnhallenfenster durch Verbundglas ein fünf- bis sechsmal besseres Ergebnis bringen, ergänzte Fred-Marc Branger. Die Sanitäranlagen sollen an den aktuellen Bedarf angepasst und behindertengerecht werden.